Diskurs

Wir Menschen mit mehr oder weniger Migrationshintergrund

Konfi-Baustein "Ganz nah dran an der Einen Welt" von Lydia Schubert, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt
Menschen wandern mit Gepäck in der Dämmerung.
Foto von Tobias Mrzyk auf Unsplash.

Beim Stöbern auf unserer alten Webseite habe ich einen sehr spannenden Konfi-Baustein zu Migrationserfahrungen von Lydia Schubert, ehemalige Studienleiterin im Bereich Globales Lernen an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, gefunden. Auch heute noch ist das Thema höchst aktuell und kann hiermit in einer analogen Konfi-Stunde theaterpädagogisch bearbeitet werden.

Herausgeber*in: Lydia Schubert, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt
Thema des GL: Migration, Menschenrechte
Thema der KA: Exodus, Nächstenliebe
Einheiten: 60 Min.

„Gerade wenn wir unter Migration auch „Binnenmigration“ verstehen, also Umzüge innerhalb eines Landes, und gerade wenn wir obendrein auch noch die „Wanderungen“ unserer Vorfahren mit einbeziehen, wird deutlich, wie nah Erfahrungshorizonte von „uns“ und „den MigratInnen“ nebeneinander liegen. Beinahe könnte man „nur noch“ von „Menschen mit mehr“ oder „Menschen mit weniger Migrationshintergrund“ sprechen.

Auch KonfirmandInnen werden sich fragen, wo sie nach der Schule hinziehen, wo „es sich gut leben lässt“, wo sie einen Ausbildungs-/Studienplatz finden, werden vom Land in größere Städte ziehen usw. Und auch KonfirmandInnen kennen das Gefühl, fremd, neu in einer Gruppe zu sein oder kennen Menschen, denen man das andere Geburtsland ihrer Vorfahren ansieht oder denen man den anderen Ort ihrer Kindheit anhört. Hier knüpft das Seminar an. In 60 Minuten kann das Themen- und Erfahrungsfeld „Migration“ kaum angemessen erkundet werden – was aber das Seminar vermitteln möchte, ist ein Verständnis für Migrationsgründe – nicht nur auf kognitiver, sondern auch auf emotionaler Ebene.

Methodisch wird vor allem theaterpädagogisch gearbeitet. Eine Moderation, die leitet, aber auch Freiraum für Austausch lässt, ist dabei nötig – Sie „müssen“ kein/e Schauspieler/in sein; vielmehr kann dieses Seminar auch dazu dienen, niedrigschwellige theaterpädagogische Übungen auszuprobieren.“

Weitere Beiträge zum Globalen Lernen mit digitalen Medien in der Konfi-Arbeit finden sich im Blog der Projektstelle „Konfis und die Eine Welt“.

Bei Rückfragen und Anmerkungen wenden Sie sich gerne an Miriam Meir. Kontaktdaten finden Sie im Profil in der rechten Spalte.

Miriam Meir

Projektstelle "Konfis und die Eine Welt "
mehr erfahren

Konfis Global

In diesem Blog berichte ich zu Globalem Lernen in der Konfi-Arbeit und gebe Anregungen zur Nutzung digitaler Medien.

Diskurs-Beiträge

Menü