Lutherdenkmal Wittenberg
Veranstaltungsreihe

Kanzelrede

"roter Luther" von Eva Löber, Cranach-Stiftung

Die Stadt- und Pfarrkirche St. Marien ist die Predigtkirche des Reformators Martin Luther (1483-1546) gewesen. Hier hat Martin Luther die berühmt gewordenen Invokavit-Predigten gehalten. Die vielfältige Geschichte der evangelischen Predigt, die sich auf das Wort der Bibel besinnt und die Herzen und Gewissen der Menschen anspricht, hat in der Wittenberger Stadtkirche als der „Mutterkirche der Reformation“ begonnen.

Seit vielen Jahren werden zu den Wittenberger Kanzelreden namhafte Persönlichkeiten aus Kirche und Gesellschaft, aus Kunst und Kultur, aus Wissenschaft und Politik eingeladen, um Worte und Gedanken zu äußern, die anstoßen, querdenken, verändern. Die Kanzelreden in Martin Luthers Predigtkirche wollen anregen und aufregen.

Im Jahr 2022 steht die Reihe unter dem Motto:

Dem Volk aufs Maul geschaut.

Luthers Idee, dem Volk „aufs Maul“ zu schauen, machte seine Bibelübersetzung populär. Im September 1522 erscheint in Wittenberg zum ersten Mal die Bibel in deutscher und verständlicher Sprache im Druck. Auch 500 Jahre später ist es eine wichtige Aufgabe, verständlich über das zu sprechen, was das Leben prägt und betrifft. Auf der Kanzel der Stadtkirche in Wittenberg begann die Tradition der verständlichen Gottesdienste in deutscher Sprache. Die Kanzelredner des Jahres 2022 stehen für die Kunst des sprachlichen Vermittelns in ihrem jeweiligen Gebiet. Sie verstehen es, Wichtiges einfach und einprägsam zu formulieren.

Wittenberger Kanzelrede am 1. Mai 2022
mit Dr. Wolfgang Schäuble
Mitglied des Bundestages und Bundestagspräsident a.D.

Wittenberger Kanzelrede am 19. Juni 2022
mit Dr. Uwe Steinmetz
Jazzkomponisten und wissenschaftlichen Mitarbeiters am Liturgiewissenschaftlichen
Institut der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland.


Wittenberger Kanzelrede am 28. August 2022
mit Dr. Ernst Paul Dörfler
Der in Kemberg geborene Autor und Umweltschützer war Mitbegründer der Grünen Partei in der DDR und spricht die Sprache der Menschen von hier.


Wittenberger Kanzelrede am 16. Oktober 2022
mit Prof. Dr. Armin Nassehi
Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilian Universität in München und Autor des Buches „Unbehagen. Theorie der überforderten Gesellschaft“.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Christoph Maier

Akademiedirektor und Studienleiter für Theologie und Politik
mehr erfahren

Veranstaltungen

zum Thema

Diskurs-Beiträge

Fluchtursachen, nicht Flüchtlinge bekämpfen.

Interview mit Ralf-Uwe Beck zum Bericht der Enquete-Kommission "Fluchtursachen"
Jede Flucht hat einen Grund. Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge. So das Motto der drei Initiator:innen eines Aufrufs, der von 150 Bundesverdienstkreuzträger:innen unterzeichnet wurde. Der Bürgerrechtler Ralf-Uwe Beck, der ehemalige Bundes­umweltminister und Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), Klaus Töpfer, sowie die Ehrenvorsitzende des Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutschland (BUND), Angelika Zahrnt, haben diese Initiative gestartet, die nun ein…
Jede Flucht hat einen Grund. Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge. So das Motto der drei Initiator:innen eines Aufrufs, der von 150 Bundesverdienstkreuzträger:innen unterzeichnet wurde. Der Bürgerrechtler Ralf-Uwe Beck, der ehemalige Bundes­umweltminister und Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), Klaus Töpfer, sowie die Ehrenvorsitzende des Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutschland (BUND), Angelika Zahrnt, haben diese Initiative gestartet, die nun ein…

Hier stehe ich, ich kann auch anders!

Hirtensonntag 2021 & Luther vor dem Kaiser in Worms 1521
Akademiedirektor Christoph Maier predigte am 2. Sonntag nach Ostern „Misericordias Domini“ – vielfach auch „Hirtensonntag“ genannt – in der Stadtkirche St. Marien und thematisiert die Spannung von guten und schlechten Hirten. Die Frage, die sich für ihn damit verbindet heißt: Wem vertraue ich mich an, und wie nehme ich die Verantwortung wahr für das, was mir anvertraut ist. Am 18.…
Akademiedirektor Christoph Maier predigte am 2. Sonntag nach Ostern „Misericordias Domini“ – vielfach auch „Hirtensonntag“ genannt – in der Stadtkirche St. Marien und thematisiert die Spannung von guten und schlechten Hirten. Die Frage, die sich für ihn damit verbindet heißt: Wem vertraue ich mich an, und wie nehme ich die Verantwortung wahr für das, was mir anvertraut ist. Am 18.…
Lutherdenkmal Wittenberg
Menü
Skip to content