Extremismus

Warum wir weiterhin Parteien brauchen

Parteiendistanz als Bedrohung parlamentarischer Demokratie
Stellungnahmen zur Demokratie Drittes Fachgespräch der Direktoren der Evangelischen Akademien in Ostdeutschland mit Wissenschaftlerinnen, Medienvertretern und Theologen Wie lässt sich Erfahrungen der Distanz zur parlamentarischen Demokratie entgegenwirken? Was kann man der auch medial hoch wirksamen Erzählung von einer gesellschaftlichen Spaltung insbesondere im Osten Deutschlands entgegensetzen? Darüber haben die Direktoren der ostdeutschen Evangelischen Akademien in ihrem dritten Fachgespräch zur Demokratie im…
Stellungnahmen zur Demokratie Drittes Fachgespräch der Direktoren der Evangelischen Akademien in Ostdeutschland mit Wissenschaftlerinnen, Medienvertretern und Theologen Wie lässt sich Erfahrungen der Distanz zur parlamentarischen Demokratie entgegenwirken? Was kann man der auch medial hoch wirksamen Erzählung von einer gesellschaftlichen Spaltung insbesondere im Osten Deutschlands entgegensetzen? Darüber haben die Direktoren der ostdeutschen Evangelischen Akademien in ihrem dritten Fachgespräch zur Demokratie im…

weiblich, übersehen und rechtsextrem

Frauen in der extremen Rechten - mein eigenverantwortliches Projekt im FSJ
Rechtsextremismus wird immer noch als männliches Phänomen wahrgenommen und Neonazis sind in den Köpfen als muskulöse, glatzköpfige Männer in Bomberjacken verankert. Doch das Bild der extremen Gruppe ist divers und setzt in der Mitte unserer Gesellschaft an. Und so finden sich Frauen in allen Ebenen der extremen Rechten wieder, werden aber kaum als Akteurinnen und Täterinnen identifiziert. Um diesem Thema…
Rechtsextremismus wird immer noch als männliches Phänomen wahrgenommen und Neonazis sind in den Köpfen als muskulöse, glatzköpfige Männer in Bomberjacken verankert. Doch das Bild der extremen Gruppe ist divers und setzt in der Mitte unserer Gesellschaft an. Und so finden sich Frauen in allen Ebenen der extremen Rechten wieder, werden aber kaum als Akteurinnen und Täterinnen identifiziert. Um diesem Thema…
Bild einer Frau überdeckt von der Überschrift "weiblich, übersehen, rechtsextrem"

Danke Antifa

- ein Statement
Am 27. Januar – dem Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz – versammelte sich auf dem Marktplatz Wittenberg die Zivilgesellschaft, um sich gegen den neu aufflammenden Faschismus zu positionieren.Ein breites Bündnis aus Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, zivilgesellschaftlichen Gruppen und Akteur*innen und Privatpersonen kam zusammen, um laut und deutlich Nein zu sagen gegen die rechten Umtriebe und Vertreibungs- und Machtphantasien in Deutschland.…
Am 27. Januar – dem Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz – versammelte sich auf dem Marktplatz Wittenberg die Zivilgesellschaft, um sich gegen den neu aufflammenden Faschismus zu positionieren.Ein breites Bündnis aus Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, zivilgesellschaftlichen Gruppen und Akteur*innen und Privatpersonen kam zusammen, um laut und deutlich Nein zu sagen gegen die rechten Umtriebe und Vertreibungs- und Machtphantasien in Deutschland.…

Wohin mit dem Relief?

Handreichung für eine antisemitismuskritische Religionspädagogik
Im Projekt „Bildspuren“ präsentiert die Evangelische Akademie zum Ende des Jahres eine Handreichung, die sich an Fachkräfte in der Religionspädagogik richtet. Die Broschüre versammelt Lern- und Unterrichtsmaterialien, die einen didaktischen Einstieg in die Auseinandersetzung mit christlicher Judenfeindschaft im Religionsunterricht, aber auch in der Konfirmandinnen- oder Gemeindearbeit ermöglichen. Ausgehend von der Geschichte des judenfeindlichen Schmähreliefs in Wittenberg und der damit verbundenen…
Im Projekt „Bildspuren“ präsentiert die Evangelische Akademie zum Ende des Jahres eine Handreichung, die sich an Fachkräfte in der Religionspädagogik richtet. Die Broschüre versammelt Lern- und Unterrichtsmaterialien, die einen didaktischen Einstieg in die Auseinandersetzung mit christlicher Judenfeindschaft im Religionsunterricht, aber auch in der Konfirmandinnen- oder Gemeindearbeit ermöglichen. Ausgehend von der Geschichte des judenfeindlichen Schmähreliefs in Wittenberg und der damit verbundenen…

Christlich geprägter Antisemitismus!?

Workshop mit dem Polizeiseelsorgebeirat Sachsen-Anhalt
Im Rahmen der beruflichen Weiterbildung von Polizeibeamtinnen und -beamten organisiert Thea Ilse, Landespolizeipfarrerin und Beauftragte für Notfallseelsorge, regelmäßig Seminare zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen. Angesichts steigender Übergriffe und einer neuerlichen Bedrohungssituation für Jüdinnen und Juden lag der Fokus der Weiterbildung für den Polizeiseelsorgebeirat diesmal auf dem Thema Antisemitismus. Dem Polizeiseelsorgebeirat gehören Polizeibeamte aller Ebenen an – Streifen- und KriminalpolizistInnen, ebenso wie…
Im Rahmen der beruflichen Weiterbildung von Polizeibeamtinnen und -beamten organisiert Thea Ilse, Landespolizeipfarrerin und Beauftragte für Notfallseelsorge, regelmäßig Seminare zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen. Angesichts steigender Übergriffe und einer neuerlichen Bedrohungssituation für Jüdinnen und Juden lag der Fokus der Weiterbildung für den Polizeiseelsorgebeirat diesmal auf dem Thema Antisemitismus. Dem Polizeiseelsorgebeirat gehören Polizeibeamte aller Ebenen an – Streifen- und KriminalpolizistInnen, ebenso wie…

Bildspuren – Die Website

Neue Lernwebseite problematisiert judenfeindliche Bilder des Christentums
Vier antisemitische „Judensau“-Darstellung befinden sich an und in Kirchen in Sachsen-Anhalt. Mit einer neuen interaktiven Projektwebseite klärt die Evangelische Akademie über die beleidigenden Darstellungen auf und wirft einen kritischen Blick auf die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte christlicher Judenfeindschaft. Die Webseite gibt einen Überblick über antijüdische Bildmotive des Christentums und zeigt die derzeit existierenden Versuche, den judenfeindlichen Plastiken in Sachsen-Anhalt zu begegnen.…
Vier antisemitische „Judensau“-Darstellung befinden sich an und in Kirchen in Sachsen-Anhalt. Mit einer neuen interaktiven Projektwebseite klärt die Evangelische Akademie über die beleidigenden Darstellungen auf und wirft einen kritischen Blick auf die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte christlicher Judenfeindschaft. Die Webseite gibt einen Überblick über antijüdische Bildmotive des Christentums und zeigt die derzeit existierenden Versuche, den judenfeindlichen Plastiken in Sachsen-Anhalt zu begegnen.…

Erinnern für die Gegenwart

Schülerworkshops zum 9. November
Am 9. November wird in Wittenberg jährlich der Opfer der nationalsozialistischen Novemberpogrome 1938 gedacht. Antisemitische Übergriffe sind indes auch heute ein großes gesellschaftliches Problem. Im Rahmen der Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu Antonio Stiftung führte die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt in Kooperation mit ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch deshalb zwei Schülerworkshops durch. 30 Zehntklässlerinnen und Zehntklässler der „Ernestine Reiske“-Schule…
Am 9. November wird in Wittenberg jährlich der Opfer der nationalsozialistischen Novemberpogrome 1938 gedacht. Antisemitische Übergriffe sind indes auch heute ein großes gesellschaftliches Problem. Im Rahmen der Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu Antonio Stiftung führte die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt in Kooperation mit ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch deshalb zwei Schülerworkshops durch. 30 Zehntklässlerinnen und Zehntklässler der „Ernestine Reiske“-Schule…

Volkstrauertag 2023

Ein einziger Mensch ist oft ein ganzes Volk (Else Lasker-Schüler)
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Haseloff,sehr geehrter Herr Landrat Tylsch,sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Zugehör,sehr geehrter Herr Bürgermeister Seidigsehr geehrte Mitglieder der Stadtratsfraktionen,sehr geehrte Damen und Herren,liebe Anwesende, Wir denken heute an die Opfer von Gewalt und Krieg,an Kinder, Frauen und Männer aller Völker. Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft,…
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Haseloff,sehr geehrter Herr Landrat Tylsch,sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Zugehör,sehr geehrter Herr Bürgermeister Seidigsehr geehrte Mitglieder der Stadtratsfraktionen,sehr geehrte Damen und Herren,liebe Anwesende, Wir denken heute an die Opfer von Gewalt und Krieg,an Kinder, Frauen und Männer aller Völker. Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft,…

Im Eingedenken II

- in Erinnerung an jüdische Mitbürger*innen Wittenbergs
Nie wieder ist jetzt. Schüler*innen des Luther-Melanchton-Gymasiums haben am 09. November 2023 drei Familien dem Vergessen entrissen und ihre Geschichten erzählt – ein Brief an Amalie Gerischer: Redebeitrag-zu-Amalie-GerischerHerunterladen
Nie wieder ist jetzt. Schüler*innen des Luther-Melanchton-Gymasiums haben am 09. November 2023 drei Familien dem Vergessen entrissen und ihre Geschichten erzählt – ein Brief an Amalie Gerischer: Redebeitrag-zu-Amalie-GerischerHerunterladen

Im Eingedenken

- in Erinnerung an jüdische Mitbürger*innen Wittenbergs
schland vor gar nicht langer Zeit aus exportiert wurde und wie lebendig er bis heute hier noch ist – milieuübergreifend. Eine rechtsextremistische Partei fordert eine Wende um 180 Grad in der Erinnerungskultur und linke Gruppen fordern die Befreiung Palästinas vom Deutschen Schuldkult. Eine neue deutsche Querfront – einig im Antisemitismus. Dazu können wir nicht schweigen. Und wir können und werden…
schland vor gar nicht langer Zeit aus exportiert wurde und wie lebendig er bis heute hier noch ist – milieuübergreifend. Eine rechtsextremistische Partei fordert eine Wende um 180 Grad in der Erinnerungskultur und linke Gruppen fordern die Befreiung Palästinas vom Deutschen Schuldkult. Eine neue deutsche Querfront – einig im Antisemitismus. Dazu können wir nicht schweigen. Und wir können und werden…
Skip to content