Arbeitsbereich

Arbeitsbereich Kultur

„Die Menschen heute glauben, die Wissenschaftler seien da, sie zu belehren, die Dichter und Musiker etc., sie zu erfreuen. Daß diese sie etwas zu lehren haben, kommt ihnen nicht in den Sinn.“ Ludwig Wittgenstein

Literatur/ Bildende Kunst/ Musik

Schlagwörter: , ,

Walter Martin Rehahn

Nebenamtlicher Studienleiter für Kunst und Kultur
mehr erfahren

Paul F. Martin

Studienleitung Theologie/ Gesellschaft/ Kultur
mehr erfahren

Diskurs-Beiträge

Auf dem glatten hellen Wegeliegen sie, verstreut und müde,braun und lächelnd wie ein weicher Mund,voll und glänzend, lieb und rund,hör‘ ich sie wie perlende Etüde.Wie ich eine nehme und in meine Hand sie lege,sanft und zärtelnd wie ein kleines Kind,denk‘ ich an den Baum und an den Wind,wie er leise durch die Blätter sang,und wie den Kastanien dieses weiche Liedsein…
Auf dem glatten hellen Wegeliegen sie, verstreut und müde,braun und lächelnd wie ein weicher Mund,voll und glänzend, lieb und rund,hör‘ ich sie wie perlende Etüde.Wie ich eine nehme und in meine Hand sie lege,sanft und zärtelnd wie ein kleines Kind,denk‘ ich an den Baum und an den Wind,wie er leise durch die Blätter sang,und wie den Kastanien dieses weiche Liedsein…

k a i r o l o g o i – gegen die zeit

Gedichte von Charlotte van der Mele
Die Antwort auf die Frage, ob es im Universum, in der Welt oder im Leben einen Sinn gibt, werden wir nicht im Universum, in der Welt oder im Leben finden, sondern immer nur in der Sprache. kairologoi – gegen die zeit Antje Bredemann und Paul F. Martin lesen mit musikalischer Begleitung durch Markus Schicketanz Gedichte von Charlotte van der Mele.…
Die Antwort auf die Frage, ob es im Universum, in der Welt oder im Leben einen Sinn gibt, werden wir nicht im Universum, in der Welt oder im Leben finden, sondern immer nur in der Sprache. kairologoi – gegen die zeit Antje Bredemann und Paul F. Martin lesen mit musikalischer Begleitung durch Markus Schicketanz Gedichte von Charlotte van der Mele.…
Die Antwort auf die Frage, ob es im Universum, in der Welt oder im Leben einen Sinn gibt, werden wir nicht im Universum, in der Welt oder im Leben finden, sondern immer nur in der Sprache. Diese ganzen belanglosen Wunder – ein Roman von Leona Stahlmann Ich lade Sie ein zur Lesung mit der Autorin am 08. Dezember 2022 um…
Die Antwort auf die Frage, ob es im Universum, in der Welt oder im Leben einen Sinn gibt, werden wir nicht im Universum, in der Welt oder im Leben finden, sondern immer nur in der Sprache. Diese ganzen belanglosen Wunder – ein Roman von Leona Stahlmann Ich lade Sie ein zur Lesung mit der Autorin am 08. Dezember 2022 um…
_____________wieder unterwegszu irgendeinem zielauf eingefahrenen gleisenbahnlandschaften hinterzugegrauten zugscheiben               ein halt im     kopfbahnhofohnhabfpok                      dnu         nerhafretiew riw slanih hcim noisulli red zruk hci ebegnrednä gnuthcir eid etnnök hci Mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des Verlags.Charlotte van der Mele; aus: k a i r o l o g o i – gegen die zeitDas Buch erscheint im Leipziger Literaturverlag und ist zur…
_____________wieder unterwegszu irgendeinem zielauf eingefahrenen gleisenbahnlandschaften hinterzugegrauten zugscheiben               ein halt im     kopfbahnhofohnhabfpok                      dnu         nerhafretiew riw slanih hcim noisulli red zruk hci ebegnrednä gnuthcir eid etnnök hci Mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des Verlags.Charlotte van der Mele; aus: k a i r o l o g o i – gegen die zeitDas Buch erscheint im Leipziger Literaturverlag und ist zur…

Gegenwartslyrik XIII

Kerzer Abtei - Siebenbürgen
Die Abtei verfällt in Würde.Seit Menschengedenken arbeitet die Zeitan diesem Meisterstück des Verschwindens. Was sich rettenkonnte, ist in der Welt zerstreut.Alte Karten, Briefe; Geschichten ohne Anfang und Ende liegen gutaufbewahrt in den Sternen.In den Pfützen ist noch Leben, und die Reste von Streuobstwiesen sinddie verwunschen Nachfahrenvon guten Geistern. Franz Hodjak, aus dem Buch Gedenkminute für verschollene SprachenMit freundlicher Genehmigung des…
Die Abtei verfällt in Würde.Seit Menschengedenken arbeitet die Zeitan diesem Meisterstück des Verschwindens. Was sich rettenkonnte, ist in der Welt zerstreut.Alte Karten, Briefe; Geschichten ohne Anfang und Ende liegen gutaufbewahrt in den Sternen.In den Pfützen ist noch Leben, und die Reste von Streuobstwiesen sinddie verwunschen Nachfahrenvon guten Geistern. Franz Hodjak, aus dem Buch Gedenkminute für verschollene SprachenMit freundlicher Genehmigung des…

Das deutsche Klavierlied von Mozart bis Hugo Wolf


– Wechselwirkungen zwischen Literatur und Musik –
Lyrik und Musik haben einen gemeinsamen Bereich, aus dem sie schöpfen und in dem sie wirken: die Landschaft der Seele. Das deutschsprachige Kunstlied hat in seiner Entwicklung alle Facetten des Sagbaren, alle nur erdenklichen Stimmungen ausgekostet. Es schuf damit etwas ganz Eigenständiges: die ideale Vereinigung von Gefühl und Geist. Goethe schrieb, „das Lied werde durch jede Komposition erst vollständig“. Vielfältig…
Lyrik und Musik haben einen gemeinsamen Bereich, aus dem sie schöpfen und in dem sie wirken: die Landschaft der Seele. Das deutschsprachige Kunstlied hat in seiner Entwicklung alle Facetten des Sagbaren, alle nur erdenklichen Stimmungen ausgekostet. Es schuf damit etwas ganz Eigenständiges: die ideale Vereinigung von Gefühl und Geist. Goethe schrieb, „das Lied werde durch jede Komposition erst vollständig“. Vielfältig…

Gegenwartslyrik XII

Männer mit Hunden
Männer mit Hundenund den ersten Sonnenbrillendes Jahresbegrüßen den Frühlingmit lautstarkenSchrittenIhre überwinterten Köpferecken sichdemrosa BlütenkitschentgegenDer aber wartetbis dieGoldmarie kommt. Ingeborg GleichaufPhilosophin/ Autorin/ Lyrikerin Mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Das Gedicht ist aus dem Band Danebengeschrieben – erschienen im Drey Verlag.
Männer mit Hundenund den ersten Sonnenbrillendes Jahresbegrüßen den Frühlingmit lautstarkenSchrittenIhre überwinterten Köpferecken sichdemrosa BlütenkitschentgegenDer aber wartetbis dieGoldmarie kommt. Ingeborg GleichaufPhilosophin/ Autorin/ Lyrikerin Mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Das Gedicht ist aus dem Band Danebengeschrieben – erschienen im Drey Verlag.

mikro//makro

mikro//makro - fotoausstellung vom 26. april bis 20 juni mit fotos von christian melms und paul f. martin
zwei blickweisen auf die welt – als zwei weisen zu stolpern. der blick auf das kleine ganze, in dem sich die strukturen zeigen. abbildhaft und so deutlich, dass wir sie nur zu leicht übersehen. der blick auf das große, der immer im ausschnitt bleibt und dabei die illusion erzeugt, alles zu sehen. stolpern nötigt, genauer zu tasten mit den blicken.…
zwei blickweisen auf die welt – als zwei weisen zu stolpern. der blick auf das kleine ganze, in dem sich die strukturen zeigen. abbildhaft und so deutlich, dass wir sie nur zu leicht übersehen. der blick auf das große, der immer im ausschnitt bleibt und dabei die illusion erzeugt, alles zu sehen. stolpern nötigt, genauer zu tasten mit den blicken.…
Menü
Skip to content