/ Kursdetails

Veranstaltung

14.04.2023 – 16.04.2023  | 
Ev. Akademie Sachsen-Anhalt

Die politische Bedeutung der Utopie

Die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Realität verführt oft zur Resignation. Die Macht des Faktischen wird jedoch im Denken durch die Utopie gebrochen: Wie wäre es, wenn es ganz anders weiterginge? Könnten so ein frischer Geist und neues Handeln motiviert werden? Der evangelische Theologe Paul Tillich (1886–1965) hielt 1951 an der Deutschen Hochschule für Politik in Berlin eine Reihe von Vorträgen zum Thema „Die politische Bedeutung der Utopie im Leben der Völker“. Darin lotete er nach dem Zweiten Weltkrieg und vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs die Funktion der Utopie für das politische Denken aus. Expertinnen und Experten zum Denken Paul Tillichs erörtern, ob und wenn ja welche Bedeutung utopischen Motiven für die gegenwärtige gesellschaftliche und politische Debatte zukommt. Die Jahrestagungen der Deutschen Paul-Tillich-Gesellschaft wenden sich an ein breites Publikum. Fachkenntnisse über Paul Tillich werden nicht vorausgesetzt.


Teilnahmebeitrag mit Verpflegung 50,00 € (Ermäßigung für Studierende 20,00 €)

2 Übernachtungen im Lutherhotel 114,00 € im Einzelzimmer | 74,00 € p.P. im Doppelzimmer


Mehr zum Thema:

Die Tagung vermittelt Grundlagen zum Gedanken der Utopie bei Paul Tillich. Dazu werden auch die theologischen Konzepte der Eschatologie und Imagination bei Paul Tillich eingeführt. Gemeinsam beschreiben Utopie, Eschatologie und Imagination den Aufgespannten Möglichkeitsraum persönlichen und gesellschaftlichen Handelns. In vertiefender Lektüre setzen sich die Teilnehmenden mit dem Quellentext: "Die politische Bedeutung der Utopie im Leben der Völker" auseinander. Anhand der Rede vom "christlichen Europa" und der Frage nach zeitgerechten Bildungsperspektiven werden zwei aktuelle Fragestellungen gemeinsam diskutiert.


TAGUNGSPROGRAMM


FREITAG 14. APRIL


18.00 Uhr Abendessen


19.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Christian Danz (Ev.-Theologische Fakultät, Universität Wien und Vorsitzender der Deutschen Paul-Tillich-Gesellschaft e. V.)

Christoph Maier (Ev. Akademie)


19.30 Uhr Reich Gottes: Wunschtraum oder Wirklichkeit? – Eschatologie und Utopie bei Paul Tillich

PD Dr. Christina Drobe (Ev.-Theologische Fakultät, Eberhard Karls Universität Tübingen)


21.00 Uhr Ende des ersten Programmtages


SAMSTAG 15. APRIL


9.00 Uhr Utopie und Politik

Dr. Ina-Maria Maahs (Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität Köln)


10.30 Uhr Kaffeepause


10.45 Uhr Utopie und Imagination bei Paul Tillich

Dr. Harald Matern (Theologische Fakultät, Universität Basel)


12.00 Uhr Mittagessen


14.00 Uhr Mitgliederversammlung der DPTG


15.00 Uhr Kaffeepause


15.30 Uhr Paul Tillich – Die politische Bedeutung der Utopie im Leben der Völker

Textarbeit in Gruppen 1 – 3 (mit Referenten)


18.00 Uhr Abendessen


19.00 Uhr Das christliche Europa – Nostalgie, Utopie oder was sonst?

Prof. Dr. Wolfgang Sander (Institut für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen)


20.30 Uhr Ende des zweiten Programmtages


SONNTAG 16. APRIL


9.30 Uhr Religion, Utopie und Politik – Zeitgerechte Bildungsperspektiven

Prof. Dr. Thomas Schlag (Theologische Fakultät, Universität Zürich)


11.00 Uhr Kanzelrede in der Stadtkirche Wittenberg

Sehnsucht nach Obrigkeit? | Hinter dem Regenbogen – Über die Macht von Symbolen

Dr. Thomas Müller (Stiftung LutherMuseen, Lutherstadt Wittenberg)


12.30 Uhr Abschlussdiskussion

Prof. Dr. Christian Danz


13.30 Uhr Imbiss & Abschluss der Tagung

Abgelaufen
Status: Kurs abgeschlossen
Kursnr.: 2023-16
Downloads:
Beginn: Fr., 14.04.2023
Ende: So., 16.04.2023
Kursort: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
Gebühr: 50,00 (inkl. MwSt.)
Menü
Skip to content