/ Kursdetails

Veranstaltung

02.09.2022 – 04.09.2022  |  16:00 – 12:30 Uhr
Ev. Akademie Sachsen-Anhalt

Sprache finden

Kann Theologie einen Beitrag dazu leisten, Sprache zu finden für das, was alle unmittelbar betrifft, oder ist die Sprache des Glaubens zu Abständig und Weltfremd um überhaupt noch einzuleuchten? Im 500sten Jahr nach  Luthers Bibelübersetzung befragen wir systematischtheologische „Übersetzungsmodelle“ ob sie unsere  heutige Wirklichkeit erhellen.


Vorgestellt werden die  Prozesstheologie und die integrale Theologie. Von den philosophischen Wurzeln und Gründergestalten der Ansätze (Alfred North Whitehead und Ken Wilber) ausgehend, wird auf dieser Tagung nach der „Übersetzungsleistung“ theologischer Entwürfe gefragt.


Was kann Theologie für die Konfliktlagen und Fragen gesellschaftlicher Transformationsprozesse heute austragen? In eigenen Sprachversuchen werden die Teilnehmenden das Gehörte an aktuellen Fragestellungen miteinander erproben.



Referenten sind


Dr. Anna-Katharina Szagun war vor ihrem Wechsel an die Universität Lehrerin in verschiedenen Schularten und -stufen. 1981-1991 war sie in Göttingen, Hannover und Oldenburg in der Lehrerausbildung tätig. Sie promovierte mit einer Arbeit zur Inklusion. Von 1992-2005 war sie Professorin für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock. 1999-2011 führte sie dort eine Langzeitstudie zur Entwicklung von Gotteskonzepten von Heranwachsenden durch und ergänzte diese ab 2014 durch eine Langzeitstudie im Vorschulbereich. Seit 2008 ist sie in der Gemeinde nahe Göttingen aktiv (Gottesdienst, Konfirmandenunterricht, Kindergottesdienst, Kita) sowie bundesweit in der Erwachsenenbildung.


Dr. Knut Wormstädt ist evangelischer, systematischer Theologe am theologischen Institut der RWTH Aachen. Dort arbeitet er im Lehr- und Forschungsgebiet „Grenzfragen von Theologie, Naturwissenschaften und Technik“. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Versöhnungsforschung, der Ökumene, der Prozesstheologie und Constructive Theology, sowie in Fragen nach theologischer Wissenschaftstheorie. Ihn interessiert dabei, wie theologische Reflexion als nach außen durchlässiger, interdisziplinärer Wissenschafts- und Weltzugang betrieben werden kann.


David Barteczko (geboren in Rybnik, Polen) hat an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Philosophie und Slawistik studiert. Seinen Master hat er mit einer Arbeit zu Alfred North Whiteheads "Modes of Thought" (Denkweisen) abgeschlossen. Derzeit promoviert er in Philosophie zum Begriff der Solidarität und widmet sich darin insbesondere dem Pragmatismus von John Dewey.



Tilmann Haberer ist evangelischer Pfarrer, Gestaltseelsorger und systemischer Berater. Nach 18 Jahren als Gemeindepfarrer, davon 13 Jahre in der Münchner Citykirche St. Lukas, ließ er sich für sieben Jahre vom kirchlichen Dienst beurlauben. Zuletzt war er 15 Jahre lang in der ökumenischen Krisen- und Lebensberatungsstelle „Münchner Insel“ tätig. Mit Marion und Tiki Küstenmacher schrieb er 2010 das Buch „Gott 9.0. Wohin unsere Gesellschaft spirituell wachsen wird“. Sein neues Buch „Von der Anmut der Welt“ formuliert die christliche Theologie im Rahmen der integralen Weltsicht.


Michael Habecker, Jahrgang 1953, ist Mitübersetzer von Ken Wilbers Werk "Integrale Psychologie". Er verfasste zahlreiche Aufsätze zu Wilbers Werk und veröffentlichte 2007 das Buch "Ken Wilber ? eine integrale (R)EVOLUTION". Michael Habecker ist freiberuflich tätig als Gitarrenlehrer, Musiker, Autor, sowie Referent und Seminarleiter zu den Themen integrale Theorie und Praxis, Psychologie, Spiritualität/Religion, Wissenschaft und Gesellschaft. https://michaelhabecker.de

Abgelaufen
Status: Kurs abgeschlossen
Kursnr.: 2022-31
Downloads:
Beginn: Fr., 02.09.2022, 16:00 - 12:30 Uhr bis So., 04.09.2022
Dauer: 0
Kursort: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
Gebühr: 50,00 € (inkl. MwSt.)
Menü
Skip to content