Veranstaltung

05.06.2023
19.00 – 20.30Uhr

KIEZ Kino, Dessau-Roßlau

Kinoabend: Tabu der Gerechten (1947)

Als einer der ersten Hollywoodfilme beschäftigte sich 1947 „Tabu der Gerechten“ mit dem anhaltenden Antisemitismus der Gegenwart. Nur zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs stand in Elia Kazans Film jedoch überraschenderweise nicht der Holocaust, sondern der Alltagsantisemitismus in den USA im Fokus. Eingebettet in eine klassische Hollywood-Liebesgeschichte erzählt der Regisseur von einem New Yorker Journalisten, der sich für eine Story als jüdisch ausgibt und die subtile Anwesenheit von Judenhass fortan am eigenen Leib zu spüren bekommt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde Elia Kazans Film trotz seines unverkennbaren Unterhaltungszuschnitts kontrovers diskutiert. Bei den Academy Awards 1948 erhielt er schließlich drei Oscars, u.a. für den besten Film und die beste Regie.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Filmreihe „GegenBilder: Kino gegen Antisemitismus“. Die Reihe wird organisiert vom Verein „Film ab! In Dessau“ und dem Projekt „Bildspuren“ der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Sachsen-Anhalt.

An dieser Stelle wird eine Karte mit markiertem Veranstaltungsort angezeigt. Dafür müssen im Cookiebanner die Cookies für die „externen Medien“ aktiviert sein: Cookieeinstellungen öfnen.

Anmeldung geschlossen.
Details siehe Status.

Status:

Veranstaltung abgelaufen.

Kursnr.: 2023-121-2
Downloads:
Beginn: 05.06.2023, 19.00 Uhr
Ende: 05.06.2023, 20.30 Uhr
Kursort: KIEZ Kino, Dessau-Roßlau
Gebühr: 6€ (inkl. MwSt.)

Vincent Kleinbub

Mitarbeiter im Projekt „Bildspuren“ (2022 bis 2023)
mehr erfahren

Skip to content