Veranstaltung

17.03.2023
18.00 – 20.30Uhr

Ev. Akademie Sachsen-Anhalt

Außergewöhnlich unbekannt: Gerda Taro

Vom Nazi-Flüchtling zur Foto-Pionierin – Ausstellungseröffnung und Vortrag

Es gibt eine große Zahl außergewöhnlicher Frauen – die dennoch kaum jemand kennt. In der neuen Reihe „Außergewöhnlich unbekannt“ werden Frauen vorgestellt, die in Wissenschaft, Politik, Kunst oder Wirtschaft Herausragendes geleistet haben – und dennoch sehr schnell vergessen wurden. Am ersten Abend stellt die Kulturwissenschaftlerin Irme Schaber die Fotografin Gerda Taro (1910–1937) vor. Sie war die erste Kriegsreporterin und hat Maßstäbe in der Fotografie gesetzt. Nach ihrem frühen und tragischen Tod stand ihr Werk im Schatten ihres Partners Robert Capa. Auch Dank der Arbeiten Schabers ist die herausragende Bedeutung Gerda Taros als Fotografin heute bekannt. Bilder, Fotos und Texte von und zu Gerda Taro sind bis Mai 2023 in der Akademie zu sehen.

An dieser Stelle wird eine Karte mit markiertem Veranstaltungsort angezeigt. Dafür müssen im Cookiebanner die Cookies für die „externen Medien“ aktiviert sein: Cookieeinstellungen öfnen.

Anmeldung geschlossen.
Details siehe Status.

Status:

Veranstaltung abgelaufen.

Kursnr.: 2023-11
Downloads: KartePlakat
Beginn: 17.03.2023, 18.00 Uhr
Ende: 17.03.2023, 20.30 Uhr
Kursort: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
Gebühr: 5€ (inkl. MwSt.)

Paul F. Martin

Studienleitung Theologie/ Gesellschaft/ Kultur
mehr erfahren

Skip to content