Veranstaltung

12.05.2022
19.00 – 21.00Uhr

Ev. Akademie Sachsen-Anhalt

Das deutsche Klavierlied von Mozart bis Wolf

Wechselwirkungen zwischen Literatur und Musik

Lyrik und Musik haben einen gemeinsamen Bereich, aus dem sie schöpfen und in dem sie wirken: die Landschaft der Seele. Das deutschsprachige Kunstlied hat in seiner Entwicklung alle Facetten des Sagbaren, alle nur erdenklichen Stimmungen ausgekostet. Es schuf damit etwas ganz Eigenständiges: die ideale Vereinigung von Gefühl und Geist. Goethe schrieb, „das Lied wird durch jede Komposition erst vollständig“. Vielfältig – und manchmal auch zufällig – sind die Anregungen, die Komponisten durch Literatur erfahren haben. Immer wieder haben lyrische Texte von Goethe, Eichendorff, Mörike und vielen anderen Dichtern Impulse zum Vertonen gegeben. Die Liste der Liedkomponisten reicht von Mozart über Beethoven, Schubert, Schumann, Mendelssohn, Brahms bis zu Hugo Wolf und Richard Strauss. Die magische Kraft, welche der Musik wie dem poetischen Wort innewohnt, wird Michael Stolle, Dozent an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, in seinem Vortrag an Beispielen verdeutlichen. In den Toneinspielungen erklingen dabei Interpretationen der großen Liedsänger Dietrich Fischer-Dieskau und Peter Schreier.

An dieser Stelle wird eine Karte mit markiertem Veranstaltungsort angezeigt. Dafür müssen im Cookiebanner die Cookies für die „externen Medien“ aktiviert sein: Cookieeinstellungen öfnen.

Anmeldung geschlossen.
Details siehe Status.

Status:

Veranstaltung abgelaufen.

Kursnr.: 2022-19
Downloads:
Beginn: 12.05.2022, 19.00 Uhr
Ende: 12.05.2022, 21.00 Uhr
Kursort: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
Gebühr: 5€ (inkl. MwSt.)

Paul F. Martin

Studienleitung Theologie/ Gesellschaft/ Kultur
mehr erfahren

Skip to content