Veranstaltung

06.09.2021
18.30 – 20.30Uhr

Ev. Akademie Sachsen-Anhalt

30 Jahre staatliche Einheit – 30 Jahre mediale Spaltung

Die Otto-Brenner-Stiftung hat eine Studie zur Repräsentation Ostdeutscher in den Leitmedien der Bundesrepublik Deutschland herausgegeben.


Dazu:

Partizipationsdefizite, Repräsentationslücken und Ohnmachtsgefühle sorgen im Osten für anhaltenden Unmut; die mangelhafte Teilhabe von Ostdeutschen in Medien und Gesellschaft mündet regelmäßig in Kolonialisierungsdebatten.

Unser OBS-Arbeitspapier fragt, ob westdeutsch geprägte Medien, die im besserwisserisch-belehrenden “Auslandsduktus” über die neuen Bundesländer („Dunkeldeutschland“) berichtet haben, mit zu jenen Vertrauensverlusten beitragen, die den Lügenpresse- und Staatsfunk-Rufer*innen Raum geben. Haben Monopolisierung und Provinzialisierung des Medienangebots und die mangelhafte Beteiligung Ostdeutscher in überregionalen Leitmedien eine Verschiebung des gesellschaftspolitischen Klimas bewirkt und Mobilisierungserfolge populistischer Bewegungen begünstigt?


Im Rahmen der DemokratieWochen laden wir Sie in Zusammenarbeit mit der Otto-Brenner-Stiftung ein, diese Studie mit Dr. Lutz Mükke zu diskutieren.

Die Studie finden Sie hier: : https://www.otto-brenner-stiftung.de/30-jahre-mediale-spaltung

An dieser Stelle wird eine Karte mit markiertem Veranstaltungsort angezeigt. Dafür müssen im Cookiebanner die Cookies für die „externen Medien“ aktiviert sein: Cookieeinstellungen öfnen.

Anmeldung geschlossen.
Details siehe Status.

Status:

Veranstaltung abgelaufen.

Kursnr.: 2021-133
Downloads:
Beginn: 06.09.2021, 18.30 Uhr
Ende: 06.09.2021, 20.30 Uhr
Kursort: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt
Gebühr: 0€ (inkl. MwSt.)

Paul F. Martin

Studienleitung Theologie/ Gesellschaft/ Kultur
mehr erfahren

Christoph Maier

Akademiedirektor und Studienleiter für Theologie und Politik
mehr erfahren

Skip to content