StartseiteEvangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Veranstaltung

5 | 11/20

Konflikte und Friedenswege in Osteuropa --ENTFÄLLT!-- Am Beispiel Georgiens und der Ukraine

Lutherstadt Wittenberg, Evangelische Akademie
20. bis 21. März 2020 | Fr.–Sa.
Tobias Thiel

Wie kann in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ein stabiler Frieden geschaffen werden? Die Debatte darüber ist oft von Vereinfachungen geprägt. Deshalb soll aus zwei konkreten Perspektiven, aus georgischer und ukrainischer, auf die Konflikte mit Russland geschaut werden. Dabei werden ideologische Konfliktlinien ebenso in den Blick genommen wie die teils problematische Rolle der Kirchen und die diplomatischen Bemühungen zum Erhalt des Friedens. Wie dieser – auch in anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion –  diplomatisch und mit Unterstützung der Kirchen gestaltet werden kann, wird in der Abschlussrunde diskutiert.

In Kooperation mit Peter Franke (Bundesverband deutscher Ost-West-Gesellschaften e. V.) und Hans-Joachim Kiderlen.

Programm

Freitag 20.03.2020

15:30 Anmeldung

16:00 Begrüßung
Tobias Thiel, Hans-Joachim Kiderlen, Wolfram Tschiche und Peter Franke

16:15 Postsowjetische Konflikt- und Gefährdungsszenarien
Dr. Uwe Halbach, Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin

17:00 Kommentar: Gefahren für den Frieden für die postsowjetischen Konflikte
Karsten Voigt, ehem. MdB und früherer Präsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO, Berlin

18:00 Abendessen

19:00 Gefahren und Chancen für den Frieden im Osten Europas
Im Gespräch: Dr. Uwe Halbach und Karsten Voigt

20:00 Zur Situation der Frauen in der Ukraine – vor und nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion
Vortrag und Lesung aus dem Buch „Frau Müller hat nicht die Absicht mehr zu bezahlen“
Natalka Sniadanko, Schriftstellerin, Übersetzerin, Germanistin, Lviv

21:00 Osteuropa-Abend mit Andacht sowie Speisen und Getränken aus Russland, Georgien und der Ukraine
Ende des ersten Tages

Samstag 21.03.2020

09:00 Gedanken zum Tag

09:15 Bemühungen um Frieden in Georgien – Die Ursachen des August-Krieges zwischen Russland und Georgien
Wie kann die Wahrheit dem Frieden dienen? Erfahrungen mit dem Tagliavini-Bericht.
N.N.

09:45 Anstrengungen zur Umsetzung von Minsk II – Der Versuch, den Konflikt in der Ukraine einzudämmen und zu befrieden
Dr. Günther Bächler, Botschafter a.D. (Georgien), Bern

10:15 Kaffeepause

10:45 Frieden durch Wahrheitssuche, Dialog und langen Atem
Im Gespräch: N.N. und Dr. Günther Bächler

12:00 Mittagessen

13:00 Ideologischer Kampf zwischen Ost und West und die Bedeutung von Religion und Kirchen bei der Suche nach Frieden in Georgien und der Ukraine
Hans-Joachim Kiderlen

13:30 Der Streit um die ukrainische Orthodoxie und die Auswirkungen auf die interkonfessionellen Beziehungen und die Beziehungen zu Russland
Prof. Dr. Oleh Turiy, Historiker, Vize-Rektor der Ukrainischen Katholischen Universität; Lviv 

14:00 Kirchen als Teil der Konflikte und/oder als Friedensstifter?
Im Gespräch: Prof. Dr. Oleh Turiy und Hans-Joachim Kiderlen

14:45 Kaffee und Kuchen

15:15 Arbeitsgruppen

1. Zur Methodologie diplomatischer Friedenssicherung
Lektüre und Diskussion des Tagliavini-Berichtes
Weiterarbeit zum Thema des Vormittags
Uwe Schramm und Dr. Günther Bächler

2. Kirchen und ideologische Konflikte
Weiterarbeit zum Thema des Nachmittags
Hans-Joachim Kiderlen und Prof. Dr. Oleh Turiy

16:30 Wie kann ein friedliches Miteinander gestaltet werden?
Rück- und Ausblicke von und mit Tagungsbeobachter/-innen, Referenten/-innen und Teilnehmenden

17:45 Abschluss und Reisesegen
Ende der Tagung

Weitere Informationen

Wie kann unter den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ein stabiler Frieden geschaffen werden, der die Sicherheit Europas gewährleistet? Die Situationen in zwei Ländern, Ukraine und Georgien, stehen exemplarisch für vielfältige Konfliktlinien, aber auch Erfolg versprechende diplomatische Initiativen.

Mit den Abkommen von Minsk wurde unter Beteiligung Deutschlands ein Rahmen für einen Waffenstillstand und einen Interessenausgleich in der Ostukraine geschaffen. Der Tagliavini-Bericht setzt Maßstäbe in der Wahrheitssuche zum Augustkonflikt 2008 zwischen Georgien und Russland. Neben dem Blick auf allgemeine postsowjetische Konflikt- und Gefährdungslinien aus wissenschaftlicher und politischer Sicht stellen deshalb erfahrene Außenpolitiker und Diplomaten vor, was die internationale Gemeinschaft tut, um Frieden in der Region zu schaffen.

Was die Krisen für Frauen in der Ukraine bedeuten, zeigt die Schriftstellerin Natalia Sniadanko in ihrer Lesung.

Religion und Kirchen haben in Georgien und in der Ukraine Anteil an den Konflikten in politischer und ideologischer Hinsicht. Wie können sie neben politischen Akteuren aus dem In- und Ausland in die Suche nach Frieden einbezogen werden?

 

Hier werden die Referierenden vorgsetstellt:

Natalka Sniadanko1024px-natalka_sniadanko_2014-6361_sehrklein.jpg

  • 20. Mai 1973 geboren
  • Studium an der Iwan-Franko-Universität in Lemberg und in Freiburg in Breisgau
  • 2001 Debütroman Sammlung der Leidenschaften
  • Übersetzung von deutschen und polnischen texten ins ukrainische
  • Veröffentlichte als Journalistin Artikel u.a. in der süddeutschen Zeitung

Bildquelle:

Von Elke Wetzig - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31579256

 

Günther Bächler

  • Geboren 15.Juli 1953
  • 1975-1979 Kunsthochschule Basel: Studium der Kunst- und Kunstgeschichte, Lehrer für Bildende Kunstbaechler_klein.jpg
  • 1980-1986 Freie Universität Berlin: Studium der Geschichte und Politologie mit den Schwerpunkten internationale Beziehungen, Konfliktforschung, Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle und Ost-Westkonflikt
  • 1987/1988 Universität Hamburg: Forschungsassistent am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik
  • 1988 Berufung zum Direktor der schweizerischen Friedensstiftung in Bern
  • 1989-1993 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich: Forschungsassistent
  • 1993/1994 Tätigkeit im Auftrag des schweizerischen Außenministeriums zur Überwachung des Referendums in Eritrea und als Wahlbeobachter der ersten freien Wahlen in Südafrika
  • 1996 Harvard University in Cambridge MA: Fellow am J.F. Kennedy Institute und Ausbildung zum Mediator
  • 1997 Promotion zum Dr. rer. Pol.
  • 1997-2002 Universität Bern: lehren von Friedens- und Konfliktforschung
  • 2001 Leitung Fachsektion Konfliktprävention und Transformation der Eidgenössischen Departements für Auswärtige Angelegenheiten (EDA)
  • 2004 Entsendung in zahlreiche Konfliktregionen von der Abteilung Menschliche Sicherheit des EDA als Friedensvermittler, u.a. Sudan und Nepal
  • 2010 Ernennung zum außerordentlichen Botschafter der Schweiz für Georgien mit einer Seitenakkreditierung in Armenien
  • 2016 Spezialgesandter für den Südkaukasus für den deutschen Vorsitzenden der OSZE, Außenminister Frank-Walter Steinmeier
  • 2017/2018 gleicher Funktion für die OSZE-Vorsitzenden von Österreich und von Italien
  • 2018 Rücktritt vom diplomatischen Dienst, weiterhin Berater für EDA und OSZE in einzelnen Konfliktregionen, Eröffnung „Kunsthof Holm“ als Kunstgalerie
  • 2019 Mitglied des Boards der Berghof Foundation

Bildquelle:

https://www.osce.org/de/chairmanship/378580

 

Karsten Dietrich Voigt

  • Geboren 11. April 1941csm_voigt_29962441_0f5666eb79_klein.jpg
  • 1960 Abitur
  • 1960-1969 Universitäten Hamburg, Kopenhagen und Frankfurt: Studium von Geschichte, Germanistik und Skandinavistik
  • 1969—1972 Bundesvorsitzender der Jusos
  • 1972-1973 stellvertretender Bundesvorsitzender der Jusos
  • 1973-1976 stellvertretender Leiter der Frankfurter Volkshochschule
  • 1976 Bundestagswahl: erste Wahl in den Bundestag
  • 1976 Wahl zum stellvertretenden außenpolitischen Obmann der SPD-Bundestagsfraktion
  • 1983-1998 Wahl zum außenpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • 1977-1998 Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO
  • 1989 bis 1993 deren Vorsitzender des Ausschusses für Verteidigung und Sicherheit
  • 1992 bis 1994 deren Vizepräsident
  • 1994 bis 1996 deren Präsident
  • 1973 bis 2019 war Voigt Mitglied der internationalen Kommission der SPD, über viele Jahre hinweg auch deren Vorsitzender
  • Mitglied des Beirats der Atlantischen Initiative
  • Mitglied des Kuratoriums des Aspen Institutes in Berlin, des Kuratoriums des Einstein-Forums in Potsdam, des Kuratoriums der Checkpoint-Charlie-Stiftung, des European Leadership Network in London
  • 1999 bis 2010 war er Koordinator der Bundesregierung für deutsch-amerikanische Zusammenarbeit

Bildquelle:

https://www.ipg-journal.de/ipg/autorinnen-und-autoren/autor/ipg-author/detail/Author/karsten-voigt/

© Picture Alliance

 

Oleh Turiy

  • Geboren am 21. Juli 1964oleh_turiy-zuschnitt_klein.jpg
  • 1981-1986 Iwan-Franko-Universität: Studium an der historischen Fakultät
  • 1986-1989 unterrichtete Geschichte am Technikum in Kalusch
  • 1989-1990 Arbeit am Iwan-Franko-Literatur-Museum
  • 1990-1998 Senior Research Fellow am Institut für historische Forschungen der Iwan-Franko-Universität (Lemberg)
  • 1994 Promotion an der Iwan-Franko-Universität
  • 1994-2002 stellvertretender Direktor des Instituts für Kirchengeschichte, der Gründungszelle der wieder errichteten Lemberger Theologischen Akademie und später gegründeten Ukrainischen Katholischen Universität
  • 2002-2020 Direktor des Instituts für Kirchengeschichte der nun eröffneten Ukrainischen Katholischen Universität
  • erster ukrainischer Sprecher der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche im Feld der wissenschaftlichen Erforschung der Kirchengeschichte und bei der ökumenischer Begegnung mit Ukrainern im deutschsprachigen Bereich

Bildquelle:

http://church-history.ucu.edu.ua/porivnyannya-lvivskoho-psevdosoboru-i-berestejskoji-uniji-je-hrubym-anahronizmom/

 

Wolfram Tschiche:

  • 18. April 1950 geborentschiche_klein.jpg
  • Seit 1968 engagierte sich in der DDR oppositionell
  • Absolvierte Wehrdienst als Bausoldat
  • Stand schon während des Theologiestudiums unter Stasi-Bewachung
  • 1973 Zerschlagung einer „staatsfeindliche Gruppenbildung“, den Debattierkreis um Christoph Prüfer und Wolfram Tschiche in Halle
  • Seit 1980 Organisation von illegalen philosophischen Arbeitskreisen
  • 1983 Beteiligung an Aktionen der Friedensbewegung, wie der Bildung einer Lichterkette zwischen der amerikanischen und sowjetischen Botschaft in Berlin und dem Fasten in der Erlöserkirche
  • Ab 1988 Organisation der Sommer- und Winterakademien der Solidarischen Kirche mit Ulrich Stockmann
  • 1989 Mitherausgeber der Samisdat-Zeitschrift Ostkreuz: Politik, Geschichte, Kultur
  • Während der friedlichen Revolution in der DDR Engagement beim Neuen Forum
  • 1990 Mitarbeiter des Vereins für politische Bildung und soziale Demokratie in Sachsen-Anhalt
  • 1991 bis 1992 war er Büroleiter der Heinrich-Böll-Stiftung, Leipzig
  • Seit 1993 arbeitet der Bürgerrechtler in der Jugend- und Erwachsenenbildung und betreibt als Freiberufler politische und philosophische Bildungsarbeit
  • 2002 Gründung eines informellen Islam-Forums Ostdeutschland zur Förderung der Islamkenntnisse und der interreligiösen und interkulturellen Begegnung
  • Seit 2008 organisiert er auch Zeitzeugenprojekte, insbesondere mit Menschen aus Osteuropa
  • Seit 2012 Seminarangebote zur den „Geistigen, kulturellen und politischen Hintergründen der ostmitteleuropäischen Dissidenten“
  • Publikationen vor allem zu philosophischen und politischen Themen

 

Bildquelle:

http://www.martin-luther-king-zentrum.de/mlkz/index.php

 

Programmflyer und Downloads

Arbeitsbereiche:  Theologie & Politik & Kultur
Schlagworte:  Russland und Frieden

Minetest-Corona-Bildungsserver

corona_minetest_klein.jpg
In der Corona-Krise schließen alle Bildungseinrichtungen. Mit dem Minetest-Bildungsserver leisten wir einen Beitrag, dass junge Menschen online und spielerisch lernen und Pädagogen*innen Angebote unterbreiten können.

nächste Veranstaltungen der Kategorie

5 Ev. Akademie, Wittenberg | 14. Juli 2020 | Di. | 10.00–13.00 Uhr

Troll dich! - Strategien im Umgang mit Hass im Netz

"Geh sterben!", "Lösch dich doch einfach!", "Halt die Fresse! mehr...

Carsten Passin

5 Online | 20. bis 22. Juli 2020 | Mo.–Mi.

Städtebau mit Zukunftsschau

Bist du schon einmal durch die Straßen deiner Stadt gelaufen und hast gedacht: „Hier mehr...

Tobias Thiel

Alle Veranstaltungen