StartseiteEvangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

HistoryCraft - Screenshots einer virtuellen Ausstellung zum KZ Lichtenburg

In Minecraft wurde das Areal des Schlosses Lichtenburg umgesetzt. Damit daraus eine virtuelle Ausstellung der Gedenkstätte zum Konzentrationslager entsteht, wurden in einzelnen Gebäuden Geschichten von Häftlingen dargestellt. Die Screenshots zeigen den Entstehungsprozess im Rahmen des gleichnamigen Workshops für Jugendliche.

Zuerst werden die Grundrisse des Schlosses Prettin in Minecraft umgesetzt. Als Zweites wurde sich darüber verständigt, welche Baumaterialien in Minecraft verwendet werden sollen. Der Zellenbau, der z.Z. nicht besichtigt werden kann, entsteht als eines der ersten Gebäude. Wie baut man in Minecraft ein altes, beschädigtes Dach? Am Ende entsteht der gesamte Schlosskomplex in Minecraft. Der Nordhof des Schlosses Nordhof mit Zellenbau Das Werkstattgebäude des KZ, das heute als Gedenkstätte und Museum genutzt wird. Blick in den Zellenbau In den Gebäuden kann man Informationen zu Häftlingen des KZ bekommen. Ernst Reuter wird ein eigenes kleines virtuelles Museum mit seinen Lebensstationen gewidmet. Die Häftlinge des KZ sammelten ihre Exkremente in einer Jauchegrube, um sie als Dünger an Landwirte der Region zu verkaufen. Eine lange Wendeltreppe führt auf den Dachboden, der als Schalfraum für die Häftlinge genutzt wurden. Am Anfang schliefen die Häftlinge auf Matratzen, später dann in dreistöckigen Betten. Als Strafmaßnahme wurden Häftlinge in den Bunker verlegt und dort gefoltert.
Arbeitsbereiche:  Junge Akademie

HistoryCraft - Eine virtuelle Ausstellung zum KZ Lichtenburg in Minecraft

Politik | Soziales | Wirtschaft Prettin, Gedenkstätte KZ Lichtenburg | 5. bis 8. Mai 2016 | Do.–So.
mehr...