StartseiteEvangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Projekt

Ökumenischer Aufbruch 2030 Für eine sozialökologische Transformation

Im Jahr des Reformationsjubiläums 2017 sehen Kirchen die Menschheit vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte und damit am Scheideweg: „Die menschlichen Eingriffe in das Erdsystem bedrohen außermenschliches Leben auf der ganzen Erde und den Fortbestand der menschlichen Zivilisation, wie wir sie kennen“, sagt Dr. Brigitte Bertelmann von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Aus diesem Grunde sei eine sozialökologische Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Nachhaltigkeit vordringlich.

Die Kirchen und kirchlichen Organisationen regen in einem Impulspapier einen ökumenischen Konsultationsprozess bis 2030 an. „Die Kirchen haben Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung schon vor Jahrzehnten zum dringlichen Thema gemacht. Aber das reicht noch nicht aus: wir sind herausgefordert, uns selbst zu verändern“, sagt Christine Gühne vom evangelischen Hilfswerk Brot für die Welt. „Wir brauchen konkrete Schritte der Umkehr und müssen uns auf die Suche machen nach nachhaltigen Lebensweisen, die in der Einen Welt zukunftsfähig und generationengerecht sind. Das ist eine Angelegenheit der Buße, der Bekehrung und Erneuerung aller christlichen Traditionen und folgt aus der Erfahrung des gnädigen, seine ganze Schöpfung liebenden Gottes, die Luther gemacht hat.“

Personen

Meldungen

  • Ökumenischer Aufbruch 2030

    Für eine sozialökologische Transformation stellten Vertreterinnen und Vertreter von Kirchen und kirchlichen Einrichtungen am 28. und 29. April 2017 in der Evangelischen Akademie Sachsen-…

Publikationen

nächste Veranstaltung des Arbeitsbereiches

3 Pavillon Reformation-Transformation | 24. Juli 2017 | Mo. | 16.00–18.00 Uhr

Wittenberger Klimagespräch

Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe von Politik und Verwaltung, Wirtschaft und mehr...

Siegrun Höhne